Letzte Aktualisierung: 08.04.2015

Invent

Auf den Hund gekommen


Wir sind Dennis und Marina und wohnen mit unserem Kater Bärchen am schönen Niederrhein in Kevelaer.

Lange haben wir auf diesen Tag gewartet. Über ein Jahr haben wir gesucht und dann endlich den richtigen Züchter und die richtige Verpaarung für uns gefunden.

Danke Mandy für diesen tollen Schatz!

Simba’s Mama “Grace“ ist wundervoll. Ihr Vertrauen zu Menschen und Ihre fröhliche Art haben mich total begeistert. Auch Papa “Bowie“ hat uns sehr beeindruckt. Leider haben wir ihn nie persönlich kennengelernt, aber Bilder sagen manchmal mehr als tausend Worte.

Tiere gehörten in meiner Familie immer dazu und dabei war alles vertreten: Hunde, Katzen, Mäuse, Hamster, Vögel usw. Auch bei Dennis war Deutscher Wachtel “Patty“ ein langjähriger Begleiter. So war von Anfang klar, dass irgendwann wieder ein vierbeiniger Freund, neben meinem Kater “Bärchen“, bei uns einziehen wird.

Da ich lange Zeit sportlich tätig war, wollte ich auf jeden Fall einen aktiven Hund mit dem ich einen neuen Sport entdecken kann. Schnell war das Agility ins Auge gefasst. Nun hieß es also zu schauen, welche Hunde sich für diesen Sport eignen und wir kamen auf den Border Collie oder Australian Shepherd. Nach einigen Recherchen hatte sich bald der Border Collie durchgesetzt..

Ich machte mich also auf die Suche und das Thema war ganz schön komplex. Hütelinie, Showlinie, Eigenschaften, welche Eltern, nicht zuletzt diverse Krankheiten die den Border treffen konnten. Und diese Farbenvielfalt. Borders sind doch schwarz/weiß! Hehe, weit gefehlt! So hat es sich dann mit der Zeit ergeben, das es uns das “australian red“ angetan hat. Auch sollte es eigentlich unbedingt eine Hündin sein, denn ich habe unsere Schäferhündin “Ginger“ so sehr geliebt.

So lange standen wir auf Wartelisten für eine ee-red Hündin. Auch als ich Mandy besucht hatte war eigentlich klar, dass wir keine Hündin bekommen würden, denn wir standen an vierter Stelle und der Wurf war sehr klein vorausgesagt. Das war mir egal. Ich habe das Angebot bei der Geburt zu helfen sehr gerne angenommen und ich wollte Mandy und ihre Hunde sowieso kennen lernen, denn für mich war nach langer Zeit klar: ich würde meinen Border Collie nur von ihr haben wollen. Also hätte ich gewartet. Egal wie lange…

Sonntag 26.06.2011 22 Uhr – das Telefon klingelt. Es war Mandy: ‚Es geht langsam los.‘ Hm… okay, ich fahr gleich morgen früh los. Mandy: ‚Das könnte zu spät sein…‘ Okay ich fahr jetzt los! – Tasche gepackt und ab ins Auto. 27.06.2011 um 1 Uhr nachts fuhr ich los. Nach 6 Stunden nächtlicher Autofahrt kam ich dann gegen 7 Uhr in Leipa an. Ein 100 Einwohner Dörfchen in Sachsen-Anwalt. Sehr idyllisch.

Um 9 Uhr ging es los. Und um 20.58 Uhr kam der erste Welpe zur Welt. “Jason“. – Das könnte deiner sein, sagte Mandy, – denn ich hatte das erste Wahlrecht auf einen Rüden aus diesem Wurf. Der Kleine war super fit und fing gleich an zu stänkern und bei Mama zu saugen. Er war sehr kräftig und machte ordentliche Milchtritte.

Am nächsten morgen haben wir „Simba“ per Kaiserschnitt holen lassen. Das ganze war ganz schön anstrengend. Wir haben kaum geschlafen, aber Grace war super. 28.06.2011 gegen 8:30 war der kleine „Simba“ da. Wir kamen in das Zimmer und für mich war klar: Der gehört zu mir! Wie er da in seinem Körbchen lag, mit Wärmflasche und Decke unterm Bauch. Er hat es mir gleich angetan!

Ich habe Mandy seitdem öfter besucht und konnte die Entwickelung des kleinen von Anfang an miterleben. Das war eine tolle Erfahrung.

Danke noch mal an Mandy, die dies möglich gemacht hat und mir all diese Einblicke gewährt hat!
Auch das hat mich überzeugt, dass sie die richtige Züchterin für mich ist!

Die Zeit verging wie im Flug und schon bald sollte der kleine Simba bei uns einziehen. Wir waren richtig aufgeregt. An Dennis Geburtstag (21.08.2011) waren wir noch auf der Leipziger Messe und Mandy hat uns ein paar leckere Dinge für Simba gezeigt. Den Montag haben wir ganz mit Mandy, Grace und den kleinen verbracht. Nach einem tollen Tag, ging es dann gegen 19 Uhr mit vollgepacktem Auto in Richtung Heimat. Wir konnten uns einfach nicht eher losreißen. Mit mehreren Pausen waren wir dann gegen 2:30 Uhr Zuhause. Haben noch schnell Gassi gemacht und dann ging es ins Bett.

Bisher hat Simba uns ganz schön auf Trab gehalten und unser Leben schon sehr verändert.

 

Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Zeit und wollen uns noch mal ganz herzlich bei Mandy bedanken, die so toll die erste Zeit seines Lebens für ihn da war und die uns auch heute immer noch mit Rat und Tat beiseite steht. Vielen Dank Mandy!

Dennis, Marina & Simba

Archive

Kategorien

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten und Ihr Feedback

  • user_white Marina Schellen

    47623 Kevelaer

  • mail_white marina@simbas-world.de
  • speech_white Impressum
Scroll to top